Die Liberalisierung der Pflanzrechte in der Europäischen Union:
Analyse der möglichen Konsequenzen für den Weinsektor in Rheinland-Pfalz, Deutschland

Mariia Bogonos, Barbara Engler, Jürgen Oberhofer, Marc Dreßler, Stephan Dabbert

Published: 29.02.2016  〉 Volume 65 (2016), Number 1, 30-40  〉 Resort: Article 
Submitted: N. A.   〉 Feedback to authors after first review: N. A.   〉 Accepted: N. A.

ABSTRACT

Dieser Artikel beschäftigt sich mit möglichen Auswirkungen einer Liberalisierung der Pflanzrechte im Weinbausektor für die Anbaugebiete in Rheinland-Pfalz. Die Folgen einer Abschaffung der seit 2008 durch die Gemeinsame Agrarpolitik (GAP) der Europäischen Union vorgeschriebenen Beschränkungen für die Anlage neuer Rebflächen auf die Struktur des Weinsektors und die produzierte Menge an Weinmost wird kontrovers diskutiert. Zur Simulation der möglichen Auswirkungen wurde ein partielles Gleichge-wichtsmodell verwendet sowie Projektionen mit Markovkette durchgeführt. Die Ergebnisse zeigen, dass die Auswirkungen einer Liberalisierung der Pflanzrechte in Rheinland-Pfalz wesentlich von den Preisannahmen für den Weinmost abhängen. Relativ hohe Marktpreise für Weinmost führen zu einer Zunahme der produzierten Menge sowohl an Wein¬most zur Erzeugung von Qualitätswein als auch von Schaumwein und der Anzahl an kosteneffizienter wirtschaftenden Weinbaubetrieben in der Region. Unter der Annahme niedriger Preise ergeben sich nur sehr geringfügige Änderungen.
CONTACT AUTHOR
MARIIA BOGONOS
Institute of Farm Management (410a),
Universität Hohenheim, 70593 Stuttgart, Germany
e-mail: mbogonos@yahoo.com
Download Cover
SUBSCRIBER CONTENT

This is a free article. You can open it here.

RELATED ARTICLES

SHARE THIS ARTICLE

Menü