EU-Wide (Regional and Farm Level) Effects of
Premium Decoupling and Harmonisation Following the
Health Check Reform

Wolfgang Britz, Alexander Gocht, Ignacio Pérez Domínguez, Torbjörn Jansson, Stephanie-Carolin Grosche, Na Zhao

Published: 01.03.2012  〉 Volume 61 (2012), Number 1, 44-56  〉 Resort: Article 
Submitted: N. A.   〉 Feedback to authors after first review: N. A.   〉 Accepted: N. A.

ABSTRACT

Der Artikel untersucht die Einkommenswirkungen von entkoppelten Zahlungen, die nach Betriebstypen oder einheitlich auf regionaler Ebene der Europäischen Union verteilt werden. Die Analyse wird durchgeführt basierend auf detaillierten Informationen über die Implementierung des Health-Check-Reform-Paketes pro landwirtschaftlicher Aktivität in jeder der 27 Mitgliedstaaten, die dann im CAPRI (Common Agricultural Policy Regionalized Impact)-Modell einfließen. In den Szenarien wird der Übergang von individuellen zu einheitlichen Hektarprämien auf der Ebene der Mitgliedsländer explizit modelliert. Ergebnisse zeigen signifikante Einkommensänderungen nur für einzelne Produkte wie Hartweizen. Außerdem wird Einkommen von den traditionellen Grandes Cultures zum Futterbau umverteilt, ein Effekt, der hauptsächlich durch die Kapitalisierung der entkoppelten Zahlungen von Land, welches vorher nicht subventioniert war, zustande kommt. Im tierischen Sektor sind besonders Rindfleisch, Schafe und Ziegenproduktion betroffen. Es wird erwartet, dass Landrenten deutlich steigen, insbesondere für Grünland.
CONTACT AUTHOR
DR. WOLFGANG BRITZ
Institute for Food and Resource Economics
University of Bonn
Nussallee 21, 53115 Bonn
e-mail: wolfgang.britz@ilr.uni-bonn.de
Download Cover
SUBSCRIBER CONTENT

This is a free article. You can open it here.

RELATED ARTICLES

SHARE THIS ARTICLE

Menü