Bewertung von Landschaftsfunktionen mit Choice
Experiments
Valuation of landscape functions using choice
experiments

Kim Schmitz, P. Michael Schmitz, Tobias C. Wronka

Published: 04.12.2003  〉 Jahrgang 52 (2003), Heft 8 (von 8)  〉 Resort: Article 
Submitted: N. A.   〉 Feedback to authors after first review: N. A.   〉 Accepted: N. A.

ABSTRACT

Die erstmals in Deutschland als Umweltbewertungsmethode eingesetzten Choice Experiments bestätigen in dieser Anwendung ihr Potenzial für die nachfrageseitige Bewertung der Multifunktionalität der Landwirtschaft. Durch die Ausweisung von wohlfahrtstheoretisch exakten Wohlfahrtsmaßen in Form der impliziten Preise stellen sie zudem eine sinnvolle Erweiterung der klassischen Conjoint-Analyse dar. Diese Methode ermöglicht im Verbund mit betriebswirtschaftlichen und ökologischen Modellen eine vollständige Bewertung der Multifunktionalität der Landwirtschaft in dem Sinne, dass sowohl die Angebots-, als auch die Nachfrageseite berücksichtigt wird. Durch die Ergebnisse der Choice Experiments konnte so erstmalig eine integrierte ökologische und ökonomische Bewertung von Landschaftsszenarien vorgenommen werden. Beispielhaft wurde für zwei Szenarien detailliert aufgezeigt, wie veränderte Qualitätszustände von Landschaftsfunktionen (Trinkwasserqualität, Artenvielfalt, Landschaftsbild und Nahrungsmittelproduktion) in Nutzenveränderungen auf Seiten der Bevölkerung resultieren. Neben der Ausweisung der angebotsseitigen Kosten und/oder Nutzen eines Landschaftsszenarios können diesen nun die nachfrageseitigen Kosten und/oder Nutzen gegenübergestellt werden.
CONTACT AUTHOR
PROF. DR. P. MICHAEL SCHMITZ
Justus-Liebig-Universität Gießen, Institut für Agrarpolitik und Marktforschung
Diezstr. 15, 35390 Gießen
Tel.: 06 41 - 99 37 061, Fax: 06 41-99 37 069y
e-mail: Michael.Schmitz@agrar.uni-giessen.de
Download Cover
SUBSCRIBER CONTENT

This is a free article. You can open it here.

RELATED ARTICLES

SHARE THIS ARTICLE

Menü