Valuing the non-market production of agriculture
Bewertung nicht-marktlicher Agrarproduktion

Michael Ahlheim, Oliver Frör

Published: 04.12.2003  〉 Jahrgang 52 (2003), Heft 8 (von 8)  〉 Resort: Article 
Submitted: N. A.   〉 Feedback to authors after first review: N. A.   〉 Accepted: N. A.

ABSTRACT

Infolge der Verhandlungen über die EU-Agrarreform gerät die Multifunktionalität der landwirtschaftlichen Produktion zunehmend in den Blick der Öffentlichkeit. Der Ansatz, Direktzahlungen an den landwirtschaftlichen Sektor nicht nur auf Basis der Produktion von Marktgütern zu berechnen, sondern auch überbetriebliche Leistungen, wie z.B. die Landschaftspflege als Bemessungsgrundlage heranzuziehen, macht es notwendig, deren Wert für die Gesellschaft zu ermitteln. In diesem Beitrag beleuchten wir sowohl den wohlfahrtstheoretischen Hintergrund der ökonomischen Bewertung der Produktion von Nicht-Marktgütern, als auch die vorhandenen Bewertungsmethoden für die Praxis. Ferner wird die Anwendbarkeit dieser Methoden bei der Bewertung überbetrieblicher Leistungen in der Landwirtschaft betrachtet.
CONTACT AUTHOR
PROF. DR. MICHAEL AHLHEIM
Universität Hohenheim, Lehrstuhl für Volkswirtschaftslehre,
insbesondere Umweltökonomie und Ordnungspolitik (520 F), Institut für VWL,
70593 Stuttgart
Tel.: 07 11-459 35 96, Fax: 07 11-459 40 81,
E-mail: ahlheim@uni-hohenheim.d
Download Cover
SUBSCRIBER CONTENT

This is a free article. You can open it here.

RELATED ARTICLES

SHARE THIS ARTICLE

Menü