Berücksichtigen Landwirte bei ihren Investitionsentscheidungen die damit verbundenen Auswirkungen auf die finanzielle Flexibilität ihres Betriebes?

Friederike Anastassiadis, Oliver Mußhoff

Published: 01.12.2014  〉 Volume 63 (2014), Number 4, 240-258  〉 Resort: Article 
Submitted: N. A.   〉 Feedback to authors after first review: N. A.   〉 Accepted: N. A.

ABSTRACT

Der Agrarstrukturwandel ist mit Anpassungsprozessen verbunden, die oftmals mit größtenteils fremdfinanzierten Investitionen einhergehen. Eine Folge davon sind sinkende Eigenkapitalquoten in landwirtschaftlichen Betrieben. Dies kann dazu führen, dass sich die finanzielle Flexibilität – verstanden als betriebliche Kreditreserve – ebenfalls verringert. Es stellt sich daher die Frage, ob Betriebsleiter die Auswirkungen auf die finanzielle Flexibilität ihres Betriebes bei Investitionsentscheidungen berücksichtigen. Im vorliegenden Beitrag werden landwirtschaftlichen Betriebsleitern in einem Discrete Choice Experiment hypothetische Investitionsalternativen zur Entscheidung vorgelegt. Die Investitionsalternativen unterscheiden sich dabei in ihrer Rentabilität, dem Risiko und ihrer Auswirkung auf die finanzielle Flexibilität des Betriebes. Es zeigt sich, dass die finanzielle Flexibilität entscheidungsrelevant ist. Die Bedeutung, die ihr ein Betriebsleiter dabei beimisst, hängt unter anderem von seiner Risikoeinstellung und dem betrieblichen Erfolg ab.
CONTACT AUTHOR
M.SC. FRIEDERIKE ANASTASSIADIS
Georg-August-Universität Göttingen
Fakultät für Agrarwissenschaften,
Department für Agrarökonomie und Rurale Entwicklung,
Arbeitsbereich Landwirtschaftliche Betriebslehre
Platz der Göttinger Sieben 5, 37073 Göttingen
E-Mail: friederike.anastassiadis@agr.uni-goettingen.de
Download Cover
SUBSCRIBER CONTENT

This is a free article. You can open it here.

RELATED ARTICLES

SHARE THIS ARTICLE

Menü