Zur Bedeutung der Wettbewerbsform in der Direktvermarktung in Bezug auf die Folgen des Preisstützungsabbaus

Petra Huck

Published: 01.02.2000  〉 Heft 2/2000  〉 Resort: Article 
Submitted: N. A.   〉 Feedback to authors after first review: N. A.   〉 Accepted: N. A.

ABSTRACT

Mit der Reform der europäischen Agrarpolitik 1992 begann für wesentliche Agrarprodukte der Abbau der Preisstützung. Dieser Beitrag offenbart die Verbindung zwischen Preisstützungsabbau und steigender Direktvermarktung an Verbraucherhaushalte. Der Direktabsatz bildet eine interessante Alternative zum Absatz an den Handel und die Lebensmittelindustrie, da der erzielte Preis höher liegt. Die Literatur erklärt den Preisunterschied anhand zusätzlicher Vermarktungskosten. Aber das Argument versagt bei der Erklärung des Aspektes höherer Gewinne im Direktabsatz. Mit der Annahme unvollständigen Wettbewerbes in diesem Bereich lässt sich das Problem lösen. Im Rahmen einer Erweiterung des Cournot-Modells kann darüber hinaus die Entwicklung von Klein- und Großbetrieben vorgezeichnet werden.
CONTACT AUTHOR
Dr. Petra Huck, St. Ritter 3, D-55278 Uelversheim
Download Cover
SUBSCRIBER CONTENT

RELATED ARTICLES

SHARE THIS ARTICLE

Menü