Zeitpräferenz und Zeitkonsistenz: Zur Rationalität sequenzieller Entscheidungen

HANS-PETER WEIKARD

Published: 27.11.2001  〉 Heft 8 (von 8) 2001  〉 Resort: Article 
Submitted: N. A.   〉 Feedback to authors after first review: N. A.   〉 Accepted: N. A.

ABSTRACT

Der vorliegende Beitrag stellt das Problem der Zeitkonsistenz bei sequenziellen Entscheidungen vor. Es wird festgestellt, dass eine reine positive Zeitpräferenz rational sein kann, solange die Zeitpräferenzrate konstant ist. Ist dies nicht der Fall, so liegen Zeitinkonsistenzen vor. Zeitinkonsistentes Verhalten kann mittels des sogenannten money-pump-Arguments als irrational klassifiziert werden. Es werden verschiedene Modelle zur Erklärung zeitinkonsistenten Verhaltens vorgestellt. Der Beitrag beschreibt außerdem, wie ein hedonistischer Nutzenbegriff zur Erklärung sequenzieller Entscheidungen beitragen kann.
CONTACT AUTHOR
Dr. rer. pol. habil. HANS-PETER WEIKARD, Department of Social Sciences, Wageningen University, Hollandseweg 1, NL-6706 KN Wageningen, Niederlande (E-Mail: hans-peter.weikard @alg.shhk. wag-ur.nl)
Download Cover
SUBSCRIBER CONTENT

This is a free article. You can open it here.

RELATED ARTICLES

SHARE THIS ARTICLE

Menü