Vertragsmanagement in Molkereien nach Auslaufen der
Milchquotenregelung

Stephanie Schlecht, Nina Steffen, Achim Spiller

Published: 01.03.2013  〉 Volume 62 (2013), Number 1, 1-17  〉 Resort: Article 
Submitted: N. A.   〉 Feedback to authors after first review: N. A.   〉 Accepted: N. A.

ABSTRACT

Das Auslaufen der Milchquote zum 1. April 2015 wird zum Anlass genommen, eine Anpassung bestehender Milchlieferverträge unter Berücksichtigung der Einstellungen und Präferenzen der Landwirte zu analysieren. Anhand einer empirischen Untersuchung von 161 Milcherzeugern wird überprüft, wie die Präferenzen für bestimmte Vertragsparameter (Preisfindung, Mengenregelung und Vertragsdauer) ausfallen und ob generelle Einstellungen zu Verträgen die Vertragsauswahl beeinflussen. Die Ergebnisse unterstreichen, dass eine hohe Genossenschaftspräferenz, großes Preisvertrauen und eine bestehende Strategie zur Betriebsentwicklung die Auswahlwahrscheinlichkeit des klassischen Genossenschaftsvertrags erhöht. Aus den Ergebnissen werden abschließend Implikationen für das Vertragsmanagement von Molkereien abgeleitet.
CONTACT AUTHOR
PROF. DR. ACHIM SPILLER
Georg-August-Universität Göttingen
Department für Agrarökonomie und Rurale Entwicklung; Marketing für Lebensmittel und Agrarprodukte
Platz der Göttinger Sieben 5, 37073 Göttingen
E-Mail: a.spiller@agr.uni-goettingen.de
Download Cover
SUBSCRIBER CONTENT

This is a free article. You can open it here.

RELATED ARTICLES

SHARE THIS ARTICLE

Menü