Transaktionskostentheoretisch basierte Analyse der Organisationsprobleme
bei der Erschließung des Ökomarktes

WOLFRAM DIENEL

Published: 31.08.2001  〉 Jahrgang 50 (2001), Heft 6 von 8  〉 Resort: Article 
Submitted: N. A.   〉 Feedback to authors after first review: N. A.   〉 Accepted: N. A.

ABSTRACT

Die Erweiterung Ökomarktes wird durch drei Arten von Organisationsproblemen erschwert, nämlich (1) Ressourcenbeschaffungsprobleme (beschränktes Angebot), (2) Marktstrukturprobleme sowie (3) Absicherungsprobleme bei speziellen (Pionier-) Investitionen vor Opportunismus. Der Ökomarkt ist gekennzeichnet durch hohe Faktorspezifität und Unsicherheit der Transaktionen. Die Lösung von Absicherungsproblemen wird die zentrale Aufgabe sein, wenn der Ökomarkt im großen Rahmen erschlossen werden soll. Absicherung wird nicht nur durch vertikale Integration, sondern auch bei marktnaher Koordination erreicht, wenn Ausgleichsfaktoren wie eine symmetrische Verteilung der Faktorspezifität, Reputation oder gute Geschäftsbeziehungen Opportunismus verhindern. Die genaue Analyse der Transaktionsdimensionen und ihrer Ausgleichsfaktoren liefert somit die Grundlage für ein marktnahes Absicherungssystem im Ökomarkt, das häufig ein effizienteres Sicherheits-Management als die vertikale Integration bedeutet. Daraus kann eine verbindliche vertikale Kooperation (strategische Allianz) ohne Hierarchie resultieren.
CONTACT AUTHOR
Dr. rer. agr. WOLFRAM DIENEL, freier Mitarbeiter am Fachgebiet Agrarmarketing und Absatzwirtschaft, Landwirtschaftlich-Gärtnerische Fakultät an der Humboldt Universität zu Berlin, Luisenstraße 53, D-10099 Berlin (Telelefon: 030/ 2093 6551, E-Mail: w.dienel@agrar.hu-berlin.de) (privat: Beerenstr. 27, D-14163 Berlin, Tel.: 030/ 80 90 63 59).
Download Cover
SUBSCRIBER CONTENT

This is a free article. You can open it here.

RELATED ARTICLES

SHARE THIS ARTICLE

Menü