The brave new world: imperfect information, segregation costs, and genetically modified organisms

Charles B. Moss, Troy G. Schmitz,,rew Schmitz

Published: 01.11.2004  〉 2004-53-8  〉 Resort: Article 
Submitted: N. A.   〉 Feedback to authors after first review: N. A.   〉 Accepted: N. A.

ABSTRACT

Dieser Beitrag überprüft die Wohlstandseffekte, die durch die Einführung von Pflanzen mit gentechnisch modifizierten Organismen (GVO-Pflanzen) sowohl für die Erzeuger von GVO- und Nicht-GVO-Pflanzen, als auch für die Verbraucher von GVO-und Nicht-GVO-Pflanzen entstehen. Es wird ein partielles Gleichgewichtsmodell der Märkte für GVO- und Nicht-GVO-Pflanzen formuliert, das Kosten der Markttrennung einbezieht, wie auch die Angebotsverschiebung, die durch die Einführung der GVO-Pflanzen verursacht wird. Anschließend wird das Modell verwendet, um die Kombinationen von Kosten der Markttrennung und von Angebotsverschiebungen zu bestimmen, die entweder eine Verbesserung oder eine Verschlechterung der gesellschaftlichen Wohlfahrt mit sich bringen. In den Fällen, in denen durch die Einführung der GVO-Pflanzen der Wohlstand steigen würde, kann eine staatliche Aktivität notwendig werden, um die potenziellen Verlierer durch die Einführung der GVO-Pflanzen zu kompensieren.
CONTACT AUTHOR
PROF. DR. CHARLES B. MOSS
University of Florida, Department of Food and Resource Economics,
P.O. Box 110240, Gainesville, FL 32611-0240, USA
phone: +(1)-352-392 18 45 Ext 404, fax: +(1)-352-392 36 46
e-mail: CBMoss@mail.ifas.ufl.edu
Download Cover
SUBSCRIBER CONTENT

This is a free article. You can open it here.

RELATED ARTICLES

SHARE THIS ARTICLE

Menü