Strukturwandel durch Fusionen im Ernährungssektor:
Ein anhaltender Konzentrationsprozess?

GYDE NEUMANN, CHRISTOPH WEISS

Published: 31.08.2001  〉 Jahrgang 50 (2001), Heft 6 von 8  〉 Resort: Article 
Submitted: N. A.   〉 Feedback to authors after first review: N. A.   〉 Accepted: N. A.

ABSTRACT

Unternehmenszusammenschlüsse haben einen wesentlichen Einfluss auf die Struktur der deutschen Ernährungswirtschaft. Der vorliegende Beitrag analysiert die Veränderung der Zahl der Unternehmenszusammenschlüsse in 21 Industriebranchen in Deutschland für die Periode 1976 bis 1994. Die Ergebnisse einer ökonometrischen Paneldatenanalyse legen (a) ein hohes Ausmaß der Persistenz der Fusionsaktivitäten, (b) ausgeprägte kontra-zyklische Schwankungen zum Konjunkturverlauf und einen positiven Trend in der Fusionsaktivität sowie (c) signifikante Einflüsse von Branchencharakteristika nahe. Im Gegensatz zur vorhandenen empirischen Literatur unterscheidet das hier verwendete ökonometrische Modell explizit zwischen den Charakteristika der Branche des "erwerbenden" bzw. des "erworbenen" Unternehmens.
CONTACT AUTHOR
Prof. Dr. CHRISTOPH WEISS, Professor für Ernährungswirtschaft und Ernährungspolitik der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel, Olshausenstr. 40, D-24098 Kiel; Tel.: 0431/880 4426, Fax: 0431/880 7308 (E-Mail: cweiss@food-econ.uni-kiel.de) und Dipl. oec. troph. GYDE NEUMANN, Lehrstuhl für Ernährungswirtschaft und Ernährungspolitik der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel, Olshausenstr. 40, D-24098 Kiel; Tel.: 0431/880 4564 (E-Mail: gneumann@food-econ.uni-kiel.de)
Download Cover
SUBSCRIBER CONTENT

This is a free article. You can open it here.

RELATED ARTICLES

SHARE THIS ARTICLE

Menü