Standortfaktoren als Bestimmungsgrößen für die Entwicklung der Ernährungsindustrie in der BR Deutschland

Klaus Drescher

Published: 01.02.1999  〉 Heft 2/1999  〉 Resort: Article 
Submitted: N. A.   〉 Feedback to authors after first review: N. A.   〉 Accepted: N. A.

ABSTRACT

Zusammenfassung:Der vorliegende Beitrag untersucht, welchen Einfluß lokale und regionale Bestimmungsfaktoren für die Ansiedlung von Betrieben der Ernährungsindustrie aufweisen. Die Untersuchung baut dabei auf ein Standortmodell auf. Die Technik der Diskriminanzanalyse wird verwendet, um die Bedeutung lokaler, regionaler und überregionaler Einflußfaktoren zu bestimmen, die möglicherweise das betriebliche Wachstum von Betrieben in der Ernährungsindustrie messen, welches definiert ist als Veränderung der Anzahl von Betrieben innerhalb einer bestimmten Periode. Als Ergebnis bleibt festzuhalten, daß die Faktoren, die einen Einfluß auf die Standortentscheidungen der Ernährungsindustrie ausüben, von Sektor zu Sektor variieren. Zudem sind die meisten der Parameter von den Entscheidungsträgern in den Kreisen nicht oder zumindest kurzfristig nicht beeinflußbar.
CONTACT AUTHOR
Dr. Klaus Drescher, Institut für Agrarökonomie der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel, Olshausenstraße 40, D-24118 Kiel (kdrescher@agric-econ.uni-kiel.de). Für wertvolle Anregungen danke ich Herrn Prof. Hanf, Herrn Prof. Kühl und zwei anonymen Gutachtern.
Download Cover
SUBSCRIBER CONTENT

RELATED ARTICLES

SHARE THIS ARTICLE

Menü