Risikoberücksichtigung in der nicht parametrischen Effizienzanalyse:
Auswirkungen auf die Effizienzbewertung von deutschen Schweinemastbetrieben

Torben Tiedemann, Gunnar Breustedt, Uwe Latacz-Lohmann

Published: 01.12.2011  〉 Volume 60 (2011), Number 4, 215-229  〉 Resort: Article 
Submitted: N. A.   〉 Feedback to authors after first review: N. A.   〉 Accepted: N. A.

ABSTRACT

In diesem Beitrag werden zwei Modellansätze zur Integration von Risiko in die Data Envelopment Analyse (DEA) vorgestellt und exemplarisch auf ein balanciertes Panel von 278 unterschiedlich stark spezialisierten Schweinemastbetrieben angewendet. Beide Ansätze bilden das Risiko des Gesamtbetriebs in Form der Schwankungen des betrieblichen Gesamtdeckungsbeitrags ab und beziehen es direkt in die Bestimmung von effizienten Referenzbetrieben mit ein. Als Maß für die Outputschwankungen wird in beiden Modellen die Standardabweichung des Gesamtdeckungsbeitrags verwendet, es werden jedoch unterschiedliche Annahmen hinsichtlich der Korrelation der Outputschwankungen zwischen den Referenzbetrieben getroffen. Durch einen Vergleich der Ergebnisse mit denen eines Standard-DEA-Modells wird gezeigt, dass die Berücksichtigung von Risiko zu veränderten Effizienzbewertungen von landwirtschaftlichen Betrieben führen kann. Insbesondere erreichen viele stark diversifizierte Betriebe einen besseren Effizienzwert, wenn ihre Outputschwankungen explizit berücksichtigt werden.
CONTACT AUTHOR
DR. GUNNAR BREUSTEDT
Institut für Agrarökonomie der
Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
Wilhelm-Seelig-Platz 6/7, 24098 Kiel
E-Mail: gbreustedt@agric-econ.uni-kiel.de
Download Cover
SUBSCRIBER CONTENT

This is a free article. You can open it here.

RELATED ARTICLES

SHARE THIS ARTICLE

Menü