Opt-in of the agricultural sector to the European trading scheme for greenhouse gas emissions – a proposal and its possible effects

Ignacio Perez, Karin Holm-Mueller

Published: 16.11.2007  〉 Jahrgang 56 (2007), Heft 8  〉 Resort: Article 
Submitted: N. A.   〉 Feedback to authors after first review: N. A.   〉 Accepted: N. A.

ABSTRACT

Vor dem Hintergrund der für den europäischen Emissionshandel für Treibhausgase vorgesehenen Opt-in-Möglichkeit für andere Sektoren stellen wir in diesem Beitrag ein mögliches Emissionshandelssystem im Bereich der Landwirtschaft vor und simulieren die damit zusammenhängenden ökonomischen Effekte mit Hilfe des regionalisierten Agrarsektormodels CAPRI. Wir vergleichen die Effekte einer 15% Verringerung der Emissionen aus der Landwirtschaft mit und ohne ein Emissionshandelssystem. Unsere Ergebnisse weisen auf erhebliche Emissionsgewinne hin, die durch einen Emissionshandel realisiert werden können, wenn ein ehrgeiziges Emissionsvermeidungsziel verfolgt wird. Wir zeigen aber auch, dass unter der immer noch existierende Marktabschottung in der GAP Emissionsreduktionsmaßnahmen nicht zu einem Nettoeinkommensverlust im landwirtschaftlichen Sektor führen.
CONTACT AUTHOR
DR. IGNACIO PÉREZ DOMÍNGUEZ
Agriculture and Life Sciences in the Economy, European Commission
Directorate-General - Joint Research Center, Institute for Prospective Technological Studies
Edificio EXPO - Calle Inca Garcilaso s/n - 41092 Sevilla, Spain
phone: +(34)-95 40 48 535, fax: +(34)-95 44 88 434
e-mail: ignacio.perez-dominguez@ec.europa.eu
Download Cover
SUBSCRIBER CONTENT

This is a free article. You can open it here.

RELATED ARTICLES

SHARE THIS ARTICLE

Menü