Messung der subjektiven Risikoeinstellung von Entscheidern:
Existieren Methoden- und Personengruppenunterschiede?

Jörn Ewald, Syster Christin Maart, Oliver Mußhoff

Published: 01.09.2012  〉 Volume 61 (2012), Number 3, 148-161  〉 Resort: Article 
Submitted: N. A.   〉 Feedback to authors after first review: N. A.   〉 Accepted: N. A.

ABSTRACT

Viele Untersuchungen zur Quantifizierung der individuellen Risikoeinstellung von Probanden zeigen, dass verschiedene Messmethoden zu unterschiedlichen Ergebnissen führen können. Zusätzliche Zweifel bezüglich der Zuverlässigkeit der Ergebnisse zur Messung der Risikoeinstellung resultieren daraus, dass vielfach mit Convenience Groups, wie z.B. Studierenden oder Unternehmern in Entwicklungsländern, gearbeitet wird. Vor diesem Hintergrund vergleichen wir systematisch verschiedene Methoden, um herauszufinden, wie stark die Methodenwahl die Ergebnisse beeinflusst. Außerdem vergleichen wir die Risikoeinstellung deutscher Landwirte mit der von deutschen Studierenden und der von kasachischen Landwirten, um zu überprüfen, ob aus der Risikoeinstellung von Convenience Groups auf die Verteilung der Risikoeinstellung landwirtschaftlicher Unternehmer in In-dustrieländern geschlossen werden kann. Zu den untersuchten Methoden gehört zum einen eine anreizkompatible Holt-und-Laury-Lotterie. Zum anderen handelt es sich um zwei psychometrische Verfahren, nämlich eine Selbsteinschätzung und die Auswahl eines unternehmensbezogen-kontextuierten Statements, dem die Probanden am ehesten zustimmen.
Die Risikoeinstellungen, die mit den einzelnen Methoden gefunden wurden, weisen über alle drei Erhebungsmethoden hinweg leicht positive Korrelationen auf. Diese sind aber nur bei den deutschen Landwirten und den deutschen Studierenden signifikant. Signifikante Unterschiede im Antwortverhalten der deutschen Studierenden und der deutschen Landwirte zeigen, dass es nicht ohne Weiteres möglich ist, Rückschlüsse von Studierenden auf Landwirte zu ziehen. Anders verhält es sich beim Vergleich der kasachischen und der deutschen Landwirte. Das Ant-wortverhalten dieser beiden Gruppen weist bei der Selbsteinschätzung und den unternehmensbezogen-kontextuierten Statements signifikante Ähnlichkeiten auf.
CONTACT AUTHOR
PROF. DR. OLIVER MUßHOFF
Georg-August-Universität Göttingen
Fakultät für Agrarwissenschaften,
Department für Agrarökonomie und Rurale Entwicklung,
Arbeitsbereich Landwirtschaftliche Betriebslehre
Platz der Göttinger Sieben 5, 37073 Göttingen
E-Mail: oliver.musshoff@agr.uni-goettingen.de
Download Cover
SUBSCRIBER CONTENT

This is a free article. You can open it here.

RELATED ARTICLES

SHARE THIS ARTICLE

Menü