Ist der Anbau von Zuckerrüben als Biogassubtrat für Landwirte eine Alternative?
Ein Discrete-Choice-Experiment zur Ausgestaltung von Substrat-Lieferverträgen für Zuckerrüben

Saramena Sauthoff, Friederike Anastassiadis, Oliver Mußhoff

Published: 29.02.2016  〉 Volume 65 (2016), Number 1, 41-64  〉 Resort: Article 
Submitted: N. A.   〉 Feedback to authors after first review: N. A.   〉 Accepted: N. A.

ABSTRACT

Für eine nachhaltige und gesellschaftlich unterstützte Erzeugung erneuerbarer Energien in Biogasanlagen ist es notwendig, Substrate abseits des Silomais‘ auf deren Tauglichkeit und Akzeptanz hin zu untersuchen. In diesem Zusammenhang gewinnt die Zuckerrübe als Biogassubstrat an Bedeutung. Unseres Wissens sind keine Studien vorhanden, die die Einstellung von Landwirten zur alternativen Verwendung von Zuckerrüben in Biogasanlagen untersuchen. Damit ist auch offen, wie Lieferverträge ausgestaltet sein müssen, damit Landwirte einem Zuckerrübenanbau für die Biogasproduktion zustimmen. Zur Beantwortung dieser Fragestellung haben wir eine Online-Befragung mit 118 deutschen Landwirten durchgeführt, die u.a. ein Discrete-Choice-Experiment beinhaltet hat. Unsere Ergebnisse zeigen, dass Landwirte Substratlieferverträgen für Zuckerrüben eher ablehnend gegenüberstehen. Entscheiden sich Landwirte für einen Liefervertrag über den Anbau von Zuckerrüben als Biogassubstrat, präferieren sie eine kurze Vertragslaufzeit und einen geringen Anbauumfang. Eine Frühjahrsrodung wird generell abgelehnt.
CONTACT AUTHOR
SARAMENA SAUTHOFF
Department for Agricultural Economics and Rural Development,
Faculty of Agricultural Sciences
Georg-August-University of Goettingen
Platz der Goettinger Sieben, 5, 37073 Goettingen
E-Mail: saramena.sauthoff@agr.uni-goettingen.de
Download Cover
SUBSCRIBER CONTENT

This is a free article. You can open it here.

RELATED ARTICLES

SHARE THIS ARTICLE

Menü