Impact of the CAP reform on small-scale grassland
regions

Norbert Roeder, Jochen Kantelhardt, Martin Kapfer

Published: 20.07.2006  〉 2006-55-5-6  〉 Resort: Article 
Submitted: N. A.   〉 Feedback to authors after first review: N. A.   〉 Accepted: N. A.

ABSTRACT

Gegenstand der Untersuchung ist ein neues Landnutzungsmodell, welches Betriebe als unabhängig voneinander handelnde Agenten abbildet. Die Modellbetriebe werden als Nutzenmaximierer betrachtet. Das Betriebsziel wird mit Hilfe der linearen Programmierung ermittelt, wobei natürliche, wirtschaftliche und individuelle persönliche Restriktionen berücksichtigt werden. Wechselwirkungen zwischen den Betrieben werden mit Hilfe eines Pachtmarktmodells, das diesen als Gleichgewichtsmarkt auffasst, abgebildet. In diesem Beitrag werden mit Hilfe des Modells die Auswirkungen der GAP-Reform von 2003 auf drei typische bayerische Grünlandstandorte abgeschätzt. Die Ergebnisse zeigen vielfältige Einschnitte für die Landnutzung und Tierhaltung. Insbesondere begünstigt die sinkende Wirtschaftlichkeit der Milchviehhaltung extensivere Formen der Grünlandnutzung. Allgemein kann gezeigt werden, dass die Entkopplung, insbesondere auf marginalen Flächen, zu steigenden Landrenten führt.
CONTACT AUTHOR
NORBERT RÖDER
TU München-Weihenstephan,
Lehrstuhl für Wirtschaftslehre des Landbaues
Alte Akademie 14, 85354 Freising
phone: 081 61-71 37 50, fax: 081 61-71 44 26
e-mail: roeder@wzw.tum.de
Download Cover
SUBSCRIBER CONTENT

This is a free article. You can open it here.

RELATED ARTICLES

SHARE THIS ARTICLE

Menü