GTAP: A Tool for Analyzing Agricultural Trade

Thomas W. Hertel

Published: 01.04.2000  〉 Heft 3-4/2000  〉 Resort: Article 
Submitted: N. A.   〉 Feedback to authors after first review: N. A.   〉 Accepted: N. A.

ABSTRACT

ZusammenfassungAufgabe des Beitrages ist es, einerseits einen Überblick über das Global Trade Analysis Project zu geben und andererseits spezifische Einblicke in dessen Anwendung zur Analyse internationaler Agrarhandelsbeziehungen zu vermitteln. Es hat sich immer mehr gezeigt, dass keine Institution mehr in der Lage ist, sich allein auf Dauer einen eigenen Rahmen für globale Wirtschaftsanalyse zu leisten. Die Daten- und Modellerfordernisse sind einfach zu umfangreich, und deren Eigenschaft als öffentliches Gut stellt ein überzeugendes Argument für internationale Zusammenarbeit dar. GTAP hilft, dieser wichtigen Herausforderung zu begegnen, indem es eine neutrale Grundlage bietet, auf der nationale und internationale Stellen bei der Verfolgung ihres gemeinsamen Interesses an qualitativ hochwertiger globaler Wirtschaftsanalyse kooperieren können. Eine vielfältige Finanzierung und klare, von einem Beirat bestimmte Prioritäten gewährleisten die langfristige Arbeitsfähigkeit und politische Relevanz des Projektes.Das GTAP-System wird gegenwärtig für die Analyse eines breiten Spektrums globaler Wirtschaftsprobleme eingesetzt, insbesondere solcher mit handels- oder umweltpolitischem Bezug. Darüber hinaus bietet es einen guten Rahmen, um mögliche Änderungen im Agrarhandel abzuschätzen. Indem auf Seiten der Nachfrage und des Angebotes die wichtigsten Antriebskräfte für Veränderungen erfasst und mögliche Änderungen bei den Transportkosten und in der Handelspolitik einbezogen werden, bietet das Modellsystem die einzigartige Gelegenheit, Änderungen im Welthandel umfassend zu untersuchen. Wie am Beispiel des Außenhandels Chinas mit tierischen Erzeugnissen gezeigt wurde, können gesamtwirtschaftlich wirkende Kräfte ebenso wichtig sein wie sektorspezifische. Künftige, auf Modellvalidierung, Parameterschätzung und Verbesserung von Projektionsmethoden gerichtete Forschung verspricht sehr lohnend zu sein.
CONTACT AUTHOR
THOMAS W. HERTEL, of the Center for Global Trade Analysis, Department of Agricultural Economics, Purdue University, W. Lafayette, IN 47907-1145, email: hertel@agecon.purdue. edu, web site: http//:www. agecon.purdue.edu/gtap/
Download Cover
SUBSCRIBER CONTENT

RELATED ARTICLES

SHARE THIS ARTICLE

Menü