Diversifikation und Wachstum landwirtschaftlicher Unternehmen

CHRISTOPH WEISS, HOLGER THIELE

Published: 19.03.2002  〉 Heft 3 (von 8) 2002  〉 Resort: Article 
Submitted: N. A.   〉 Feedback to authors after first review: N. A.   〉 Accepted: N. A.

ABSTRACT

Trotz der vielfach betonten Bedeutung von Diversifikationsstrategien vor dem Hintergrund zunehmender Liberalisierung vieler Agrarmärkte existieren nur wenige empirische Arbeiten zum Zusammenhang zwischen Diversifikation und dem Erfolg landwirtschaftlicher Unternehmen. Der vorliegende Beitrag basiert auf dem empirischen Ansatz von OUSTAPASSIDIS (1992), der den Einfluss der Diversifikation in verwandte und unverwandte Produktbereiche auf das Wachstum (als ein Erfolgsmaß) von Unternehmen untersucht, und überträgt ihn auf landwirtschaftliche Unternehmen in Schleswig-Holstein. Die Ergebnisse von Fixed- und Random-effects-Schätzungen des Wachstums von rd. 3900 Unternehmen für den Zeitraum von 1988/89 bis 1997/98 zeigen, dass Unternehmen mit hoher Diversifikation in verwandte Produktbereiche ein höheres Wachstum aufweisen, während die Diversifikation in nichtverwandte Produktbereiche die Wachstumsrate signifikant reduziert. Weiterhin hat die Betriebsgröße zum Ausgangszeitpunkt einen signifikant negativen Einfluss auf das Wachstum, sodass von ß-Konvergenz in den Wachstumsraten auszugehen ist.
CONTACT AUTHOR
Prof. Dr. CHRISTOPH WEISS, Institut für Ernährungswirtschaft und Verbrauchslehre der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel, Olshausenstraße 40, D-24098 Kiel, Telefon: (0431/) 880 -4425, Telefax: 880-7308 (E-Mail: cweiss@food-econ.uni-kiel.de) und Dr. HOLGER THIELE, WZW, Lehrstuhl für Wirtschaftslehre des Landbaues der TU München, Alte Akademie 14, D-85350 Freising-Weihenstephan (E-Mail: hthiele@food-econ.uni-kiel.de)
Download Cover
SUBSCRIBER CONTENT

This is a free article. You can open it here.

RELATED ARTICLES

SHARE THIS ARTICLE

Menü