Auswirkungen der Welle von Fusionen und Übernahmen (F&Ü) in der internationalen Brauindustrie in den Jahren 2000 bis 2010

Erik S. Madsen, Kurt Pedersen, Lars Lund-Thomsen

Guest Editors: Giannis Karagiannis and Klaus Salhofer
Issue Title: The Economics of Beer and Brewing: Selected Contributions of the 2nd Beeronomics Conference
Published: 01.12.2012  〉 Volume 61 (2012), Number 4, 235-243  〉 Resort: Article 
Submitted: N. A.   〉 Feedback to authors after first review: N. A.   〉 Accepted: N. A.

ABSTRACT

Im ersten Jahrzehnt dieses Jahrhunderts setzten sich in der internationalen Brauindustrie tiefe Veränderungen durch. Die Unternehmenskonzentration stieg dramatisch, und die führenden Brauereigruppen globalisierten ihre Aktivitäten und sind heute auf fast allen Kontinenten tätig. Basierend auf Informationen aus der Orbis-Datenbank beschäftigt sich dieser Beitrag mit einigen Ursachen der F&Ü-Strategien und insbesondere mit deren Auswirkungen. Die Untersuchung bestätigt, dass die vier großen und F&Ü-aktiven Unternehmensgruppen zwar effizienter sind als die 200 großen Brauereien in der Kontrollgruppe, aber keine deutlich bessere Performance aufweisen. Die Ergebnisse der Untersuchung unterstützen die aus der Literatur der industriellen Organisation bekannte Marktmacht-Hypothese.
CONTACT AUTHOR
ERIK S. MADSEN, ASSOCIATE PROFESSOR
Department of Economics and Business
Aarhus University
Fuglsangs Allé 4, building 2632, room 226;
8210 Aarhus V, Denmark
e-mail: ema@asb.dk
Download Cover
SUBSCRIBER CONTENT

This is a free article. You can open it here.

RELATED ARTICLES

SHARE THIS ARTICLE

Menü