Anbieterkonzentration auf dem Agrartechnikmarkt am Beispiel des Traktoren- und Mähdreschermarktes

DANIEL VORGRIMLER

Published: 30.07.2002  〉 Heft 7 (von 8) 2002  〉 Resort: Article 
Submitted: N. A.   〉 Feedback to authors after first review: N. A.   〉 Accepted: N. A.

ABSTRACT

Vor dem Hintergrund der wachsenden Besorgnis, dass sich eine zunehmende Konzentration auf den landwirtschaftlichen Produktionsmittelmärkten - speziell auf dem Agrartechnikmarkt - negativ für die Landwirte auswirken könnte, ist es das Ziel des vorliegenden Artikels zu untersuchen, ob es in der Vergangenheit einen Konzentrationstrend gegeben hat und ob zu erwarten ist, dass sich dieser fortsetzt. Dazu wird mit Hilfe von Konzentrationsindizes die Konzentrationsentwicklung auf dem Agrartechnikmarkt aufgezeigt und der Verflechtungsgrad der Unternehmen beschrieben. Dabei konzentriert sich der Artikel auf die Kernmärkte Traktoren und Mähdrescher. Aufgrund dieser Analyse kann trotz eines Anstieges der Konzentration in den letzten Jahren nicht von einem generellen Trend hin zu einer höheren Konzentration gesprochen werden. Die Vergangenheit hat vielmehr gezeigt, dass nach einem Anstieg der Konzentration auch wieder eine Phase der Dekonzentration folgen kann. Dies ist auch für die Zukunft nicht auszuschließen.
CONTACT AUTHOR
Dipl.-Volkswirt DANIEL VORGRIMLER,
Universität Hohenheim, Institut für Agrarpolitik und Landwirtschaftliche Marktlehre, D-70593 Stuttgart
(E-Mail: danievor@uni-hohenheim.de)
Download Cover
SUBSCRIBER CONTENT

RELATED ARTICLES

SHARE THIS ARTICLE

Menü