Agentenbasierte Modellierung von Landnutzungsdynamiken und Politikoptionen

Thomas Berger

Published: 02.02.2004  〉 Jahrgang 53 (2004), Heft 2 (von 8)  〉 Resort: Article 
Submitted: N. A.   〉 Feedback to authors after first review: N. A.   〉 Accepted: N. A.

ABSTRACT

Agentenbasierte Modellierung bietet die technische Möglichkeit, biophysikalische und sozioökonomische Teilmodelle räumlich disaggregiert zu verknüpfen, um damit die Wechselwirkungen zwischen agrar- und umweltpolitischen Maßnahmen, betrieblichen Landnutzungsentscheidungen und Umweltprozessen abzubilden. Mit Hilfe von Computersimulationen können so mögliche Entwicklungspfade der Ressourcennutzung gerechnet und Spielräume für betriebliche Anpassung und politische Gestaltung aufgedeckt werden. Durch Anknüpfung an globale Modellsysteme sind Szenarioanalysen zur Untersuchung des globalen Wandels und der Auswirkungen auf Land- und Wasserressourcen auf regionaler und lokaler Ebene möglich. Der vorliegende Beitrag gibt einen Überblick über den Stand der Entwicklung und des Einsatzes von agentenbasierten Modellsystemen und diskutiert ihre Anwendungseignung. Er skizziert ein agrarwissenschaftliches Forschungsprojekt zur agentenbasierten, integrierten Modellierung und schließt mit einer Liste von unmittelbar zu bearbeitenden Fragen.
CONTACT AUTHOR
DR. THOMAS BERGER
Zentrum für Entwicklungsforschung (ZEF)
Walter-Flex-Str. 3, 53113 Bonn
Tel.: 02 28-73 49 64, Fax: 02 28-73 18 69
e-mail: t.berger@uni-bonn.de
Download Cover
SUBSCRIBER CONTENT

This is a free article. You can open it here.

RELATED ARTICLES

SHARE THIS ARTICLE

Menü