Abschätzung der Zahlungsbereitschaft für CO2-Einsparung –
Ein Discrete-Choice-Experiment

Thore Holm, Uwe Latacz-Lohmann, Jens-Peter Loy, Norbert Schulz

Published: 01.06.2015  〉 Volume 64 (2015), Number 2, 63-75  〉 Resort: Article 
Submitted: N. A.   〉 Feedback to authors after first review: N. A.   〉 Accepted: N. A.

ABSTRACT

In diesem Beitrag wird die Zahlungsbereitschaft für verschiedene Verfahren zur Einsparung von CO2- Emissionen im norddeutschen Raum mittels eines Discrete-Choice-Experimentes untersucht. Die Ergebnisse einer Latent-Class-Schätzung zeigen, dass die Befragten in vier verschiedene Klassen eingeteilt werden können. Die Klassenzugehörigkeit wird dabei im Wesentlichen durch das Alter und die allgemeine Neigung zum Klimaschutz determiniert. Insgesamt haben alle Probanden die höchste Präferenz für die Einsparung von CO2-Emissionen durch entsprechende Zertifikate, die geringste Präferenz haben die Probanden für die Speicherung von CO2 in unterirdischen Lagerstätten. Die ermittelten Zahlungsbereitschaften für CO2-Einsparungen schwanken von 644 €/t CO2 bis zu Kompensationsforderungen für die Anwendung eines bestimmten Verfahrens zur Verringerung von CO2-Emissionen von 161 €/t CO2.
CONTACT AUTHOR
PROF. DR. JENS-PETER LOY
Institut für Agrarökonomie, Abt. Marktlehre,
Christian-Albrechts-Universität Kiel
Wilhelm-Seelig-Platz 7, 24115 Kiel
e-mail: jploy@ae.uni-kiel.de
Download Cover
SUBSCRIBER CONTENT

This is a free article. You can open it here.

RELATED ARTICLES

SHARE THIS ARTICLE

Menü