A Hedonic Pricing Model for German Wine

Günter Schamel

Published: 24.10.2003  〉 Jahrgang 52 (2003), Heft 5 (von 8)  〉 Resort: Article 
Submitted: N. A.   〉 Feedback to authors after first review: N. A.   〉 Accepted: N. A.

ABSTRACT

Wir erstellen ein hedonisches Preismodell für Qualitätswein aus Deutschland. Als Indikatoren der Qualität von 4.141 Weinen dienen die Ergebnisse der sensorischen Prüfung der jährlichen Bundesweinprämierung und die Einstufung in die gesetzlichen Qualitätskategorien sowie eine Reihe von Kontrollvariablen wie z.B. regionale Herkunft, Weinart, Geschmacksrichtung oder das Alter der Weine zum Zeitpunkt der sensorischen Prüfung. Die Datengrundlage bestätigt, dass die Ergebnisse der Prämierung sowie die Qualitätsstufen und die meisten der Kontrollvariablen einen signifikanten Einfluss auf den Preis haben.
CONTACT AUTHOR
Dr. GÜNTER SCHAMEL
Humboldt Universität zu Berlin, Landwirtschaftlich-Gärtnerische Fakultät,
Institut für Wirtschafts- und Sozialwissenschaften des Landbaus,
Luisenstraße 56, 10099 Berlin
Tel.: 030-20 93 60 47, Fax: 030-20 93 63 01
e-mail: g.schamel@agrar.hu-berlin.de
Download Cover
SUBSCRIBER CONTENT

This is a free article. You can open it here.

RELATED ARTICLES

SHARE THIS ARTICLE

Menü