Thursday,  May 23, 2019

Articles

Volume 62 (2013), Number 3: 157-172

Animal Welfare in Public and Private Standards and On-Farm Compliance

Tierwohl in staatlichen Vorschriften und privaten Standards und ihre Einhaltung auf dem landwirtschaftlichen Betrieb

Dominic Norbert Annen, Christine Wieck and Markus Kempen

This paper evaluates the animal welfare situation on cattle farms in Germany and Austria applying a multidimensional assessment framework. Using minimum requirements formulated in public legislation and private certification schemes, animal needs indices are calculated. They are subsequently compared with results from on-farm surveys. Most private certification schemes address animal welfare in their requirements but this does not necessarily result in higher levels of farm animal welfare if they only overlap with existing national standards. The on-farm evaluations showed that most farms already voluntarily over-comply with some of the standards imposed by public legislation or private labels. Thus, proposals to simply increase standards to improve farm animal welfare without considering the already implemented on-farm animal welfare level have to be evaluated with caution.

Unter Nutzung eines indikatorengestützten Bewer-tungssystems untersucht diese Arbeit das Tierwohl auf rinderhaltenden Betrieben in Deutschland und Österreich. Mit Hilfe von Mindestanforderungen, wie sie in der relevanten Gesetzgebung und in privaten Zertifizierungssystemen formuliert sind, werden Tierwohlindikatoren berechnet. Anschließend werden diese mit den Ergebnissen von Kontrollen auf landwirtschaftlichen Betrieben verglichen. Die meisten privaten Zertifizierungssysteme berücksichtigen die Tiergerechtheit von Haltungsbedingungen in ihren Anforderungen, jedoch führt dies nicht unbedingt zu besseren Ergebnissen, wenn diese Anforderungen sich nur mit bestehenden rechtlichen Rahmenbedingungen überschneiden. Die Auswertung der betrieblichen Kontrollen zeigt, dass die meisten Betriebe bereits freiwillig die (Mindest-) Standards der öffentlichen und privaten Regelungen übererfüllen. So sind Vorschläge zur weiteren Verbesserung des Tierschutzes in der Landwirtschaft, die eine einfache Erhöhung der Mindestanforderungen beinhalten, hinsichtlich ihrer Wirkung auf das Tierwohl mit Vorsicht zu bewerten.

Back to Content

This is a free article. You can open it here.

Contact author:
DR. CHRISTINE WIECK
Institut für Lebensmittel- und Ressourcenökonomik,
Universität Bonn
Nussallee 21, 53115 Bonn
e-mail: Christine.Wieck@ilr.uni-bonn.de


Login

NEW: GJAE listed with Impact Factor!

The German Journal of Agricultural Economics (GJAE) is listed in the ‚Impact Factor List‘. Our current (2016) impact factor is 0.489. So if you plan to write an article, use this evidence for getting cited.

Question/ suggestion?

Do you have any questions, please don't hesitate to get in touch with us.

Always up-to-date

Please send us your e-mail address to be informed -for free- about the upcoming issues.

powered by

dfv Mediengruppe
Our partners:
www.agrarzeitung.de www.feedmagazine.net