Thursday,  November 21, 2019

Articles

Volume 63 (2014), Number 4: 271-285

A New Graphical User Interface Generator for Economic Models and its Comparison to Existing Approaches

Ein neues Werkzeug zur Erstellung Graphischer Oberflächen für ökonomische Modelle und sein Vergleich zu bestehenden Ansätzen

Wolfgang Britz

The paper discusses the role of Graphical User Inter-faces in economic modelling and specifically the de-velopment of a new Graphical User Interface Genera-tor for applications realized in GAMS (General Alge-braic Modelling System), a widely used Algebraic Modelling Language for (bio-)economic simulation models. It motivates the development of GGIG (Gams Graphical Interface Generator) by reviewing existing approaches. In opposite to frameworks available for environmental and Agent Based Modelling, GUI ge-nerators for more classical economic models seem to be scarce. GGIG aims at a fast development process not requiring programming skills where simple user operable controls are defined in an XML file such that GAMS based projects can add easily a GUI. It com-prises quite versatile exploitation tools for interactive reporting (tables, graphs and maps) including a ma-chine learning package plus useful utilities, e.g. to generate a HTML based GAMS code documentation or batch execution. In opposite to other approaches, GGIG strictly separates the GUI and GAMS code, but does not offer IDE functionality. Applications to CAPRI, a rather complex model, and some smaller projects seem to show that researchers without formal programming training are able to develop and modify a GUI for their models, while model users can be quickly trained in GGIG based GUIs.

Der Aufsatz diskutiert die Bedeutung Grafischer Benutzeroberflächen in der ökonomischen Modellierung, insbesondere die Entwicklung eines neues Werkzeugs zur Erstellung Grafischer Oberflächen für Anwendungen basierend auf GAMS (General Algebraic Modelling System), einer weitverbreiteten Algebraischen Modellierungssprache für (bio-)öko-nomische Simulationsmodelle. Er motiviert die Entwicklung von GGIG (Gams Graphical Interface Generator) vor dem Hintergrund eines Überblicks alternativer Ansätze. Im Gegensatz zu bestehenden Pro-grammiergerüsten für umwelt- oder agentenbasierte Modellierung scheinen nur wenige Werkzeuge zur Erstellung von Benutzeroberflächen klassischer öko-nomischer Modelle verfügbar zu sein. GGIG zielt auf einen schnellen Entwicklungsprozess, der keine Kenntnisse in der Programmierung voraussetzt und auf der Definition einfacher Bedienelemente in einer XML-Datei basiert, wodurch sich ohne großen Aufwand eine Nutzeroberfläche zu einem GAMS-Projekt erstellen lässt. GGIG enthält darüber hinaus recht vielseitige Instrumente zur Erzeugung interaktiver Ergebnisauswertungen (Tabellen, Grafiken und Karten) einschließlich eines Paketes maschineller Lernverfahren sowie zusätzlich Dienstprogramme, z.B. zur Erstellung einer HTML basierten Dokumentation des GAMS-Codes oder zur Batchausführung. Im Gegensatz zu anderen Ansätzen trennt GGIG klar zwischen dem GAMS-Code und der Nutzeroberfläche, bietet dafür aber auch keine Funktionen einer Integrierten Entwicklungsumgebung an. Die Anwendung von GGIG in CAPRI, einem recht komplexen Modellsystem, und einigen kleineren Projekten legen es nahe, dass Forscher ohne formale Programmierkenntnisse mittels GGIG Benutzeroberflächen für ihre Modellen entwickeln und pflegen können, während Modellanwender sich schnell in die Nutzung der Oberflächen einarbeiten.

Back to Content

This is a free article. You can open it here.

DR. WOLFGANG BRITZ
Universität Bonn,
Institut für Lebensmittel- und Ressourcenökonomik
Nussallee 21, 53229 Bonn
e-mail: wolfgang.britz@ilr.uni-bonn.de


Login

NEW: GJAE listed with Impact Factor!

The German Journal of Agricultural Economics (GJAE) is listed in the ‚Impact Factor List‘. Our current (2016) impact factor is 0.489. So if you plan to write an article, use this evidence for getting cited.

Question/ suggestion?

Do you have any questions, please don't hesitate to get in touch with us.

Always up-to-date

Please send us your e-mail address to be informed -for free- about the upcoming issues.

powered by

dfv Mediengruppe
Our partners:
www.agrarzeitung.de www.feedmagazine.net